Vigorous Noise | IndieDanceCore Partys 1997 -2003

 

Der Geschichte erster Teil

Begonnen hat alles 1997. Die Idee zum gemeinsamen Musikauflegen kam uns bei unseren mehr oder weniger öfteren Besuchen diverser "Szene-Dissen". Um ordentlich abtanzen zu können, braucht man natürlich die passende Mucke und die darf man sich ja wie bekannt beim DJ bestellen (auch Musikwunsch genannt). Nur leider wurden unsere Wünsche meistens mit der Begründung, daß sie entweder später (was eigentlich hieß: nie) gespielt oder im Moment "nicht in die Runde" passen würden, abgeschmettert. Was nun. Klar! Selber DJ spielen und alles anders machen als dieanderen DJ's. Nur wo, wie und wann?? Durch die Bekanntschaft zum "Szene-DJ" Black Rose (heute Desert Storm), der gelegentlich in der Kuppelhalle Tharandt auflegte, konnten wir unsere Chance nutzen und mal selber an den Reglern spielen. Logischerweise braucht jeder coole DJ einen Namen. Nach reichlichen Austesten verschiedener Namen entschieden wir uns letztendlich für VIGOROUS NOISE. Das klang zornig und kam der von unsbevorzugten Musikrichtung sehr nahe, denn wir wollten unbedingt Industrial - EBM - Electro spielen. Am 30.01.1997 fand in der Kuppelhalle Tharandt das "Black Rose Dancing" mit Vigorous Noise statt.

 

 

Der Geschichte zweiter Teil

Es folgten etwa 3 bis 4 Veranstaltungen mit Black Rose, bis es dann zu Unstimmigkeiten zwischen uns und Black Rose kam, in deren Folge Black Rose aus dem JC Tharandt ausgeschlossen wurde und wir in den selben Club als fördernde Mitglieder eintraten und unsere eigene IG Vigorous Noise mit Schwerpunkt Industrial-EBM-Electro gründeten. Es folgten die ersten Veranstaltungen, bei der wir für Aufbau und Realisation Eigenregie übernehmen mußten. Nach anfänglichen Rekordbesuchen (bis 127 Leute) mußten wir die ersten herben Rückschläge, speziell bei der Besucherzahl unserer Veranstaltungen, verbuchen. Durch, wie wir stark vermuteten, massive Antiwerbung seitens Black Rose (der im Bunker nun als Desert Storm Musik auflegte) gegen den JC Tharandt im allgemeinen und uns im speziellen, kam es zum massiven Besucherschwund. Also Gegenoffensive starten und vielleicht unser Programm mit diversen Bands aus der Szene aufpeppen, um vielleicht wieder mehr Leute in die KuHa und zu unseren Dissen zu bekommen. Das Problem war natürlich die Bezahlung der Bands. Da wir die Gage mit den Eintrittsgeldern abdecken wollten, kamen erstmal nur lokale Bands in Frage, die auch bezahlbar waren. So folgen Auftritte von COUNTER ACT , SOURCE DIRECT und ACCESSORY. Letztere haben öfters bei uns gespielt und haben nun auch ihre erste CD auf einem bekannten Indielabel herausgebracht und spielten auch schon auf größeren Festivals, wie zum Beispiel beim DOOMSDAY 2000 im Vorprogramm von SKINNY PUPPY!

 

 

Der Geschichte dritter und letzter Teil

Unser Versuch, mit Livebands eventuell doch ein paar Leute in die KuHAzu holen oder zumindest zu halten, schlug leider fehl. Manchmal 10 zahlende Gäste und bei IN STRICT CONFIDENCE auch bloß 65 Leute und das auch noch Open Air auf dem nun noch viel größer wirkenden Schießplatz in Tharandt. Das hat schon gefrustet und letztendlich entschlossen wir uns, nur noch Dissen zu machen und das dann auch nicht mehr unbedingt regelmäßig, sondern jetzt im zeitlichen Abstand von wenigstens 2 Monaten. Das Konzept wurde geändert und unsere Mucken nannten wir ab sofort INDIEDANCECORE PARTY. Desweiteren kamen Motivationsprobleme von zwei Leuten unserer IG hinzu, so daß die ganze Sache zu kippen schien. Wir überlegten genau wie es weiter- gehen sollte und entschlossen uns, zu zweit weiter aufzulegen. Unsere angekündigte, vorerst letzte Party möchte ich fast zu einer unseren besten zählen, auch wenn nicht viele Leute da waren, getanzt und gefeiert wurde sehr lange.

 

 

Zum Schluß und in eigener Sache

die Depeche-Mixed-Mode Party am 20.12.2003 war die letzte Veranstaltung als DJ's für das Projekt Vigorous Noise in der Kuppelhalle Tharandt. Leider ist es uns auch zu dieser Party nicht gelungen, soviel Pubklikum in die KuHa zu locken, das ein eventuelles Fortsetzen der IDC-Parties durch Vigorous Noise gerechtfertigt wäre. Wir hatten uns auch jahrelang mehr oder weniger von der Idee einer DM-Party in der Kuppelhalle verabschiedet, da wir eigentlich mit unserer Mischung aus EBM, Elektro, Industrial, Indie und Alternativ Mucke die Leute unterhalten wollten. So sahen wir diese DM-Party als Chance, doch ein paar mehr Leute nach Tharandt zu locken. Leider war es nicht so und deshalb war unsere Entscheidung, diese Parties einzustellen, nur noch bekräftigt wurden. Schade eigentlich, aber unterm Strich den ganzen Tag an der Vorbereitung arbeiten und zur Veranstaltung kommen dann 25 Leute, das ist verdammt nicht motivierend! Ich möchte mich aber auch bei den Leuten bedanken, die unsere Mucken ständig besucht haben und uns auch gelegentlich zum weitermachen motiviert haben: Diana, René, Rülle, Spüle, Ines, Marco, Enni, Jaggi, Yves, Marco, Rico, Danni, das KuHa Team und alle, die uns über die Jahre die Treue gehalten haben!! Danke nochmals und bis bald!